Deutschland (Germany) Weingarten: Basilika St. Martin - Große Orgel
Kirchplatz 6, 88250 Weingarten                     in Google Maps anzeigen       view with Google Maps
Weingarten, Basilika St. Martin - Große Orgel, Orgel / organ 4 Manuale, 169 Ranks, 63 Register, 6.890 Pfeifen

1737-1750 erbaut von Joseph Gabler (D, Ochsenhausen / Weingarten)
1861 Erneuerung von Trompete 8' und Hautbois 8' durch Weigle (D, Echterdingen)
1887 Einbau einer Barkermaschine für das 1. und 2. Manual durch ?
1912 Einbau eines elektrischen Gebläses und eines Seraphon-Werks mit 7 Registern in einem elektropneumatischen Schwellkasten auf der Seitenempore durch Weigle
1953 Umbau des Seraphonwerks in ein neobarockes Werk und Elektrifizierung des Kronwerks durch Fa. Reiser (D, Biberach) und Geb. Späth (D, Ennetach)
1983 restauriert und in den ursprünglichen Zustand zurückgebaut von Kuhn (CH, Männedorf)
Die Basilika verfügt über eine weitere separate Chororgel mit 77 Ranks / 51 Registern auf 3 Manualen (Gabler 1743 / Reiser 1937 / restaur. Späth 2012)

Vorgängerorgeln:

1555-1558 Bau einer Orgel mit 20 Registern auf 2 Manualen durch Martin Rück (D, Worms) - diese Orgel wurde 1632 durch die Schweden zerstört
1613 Bau einer weiteren Orgel durch "Meister Andreas"
Details und Disposition der Orgel / specification and stoplist of this organ
Direkte Links / direct links:   Fotos / pictures
  8-18 Megapixel-Fotogalerie / 8-18 megapixel picture gallery
  Klangbeispiele, MP3-Download / sound samples, MP3 download


Hauptorgel - aktuelle Disposition
x
I. Hauptwerk 47 (11)   II. Oberwerk / Kronpositiv 29 (12)   III. Echowerk 24 (12)   IV. Brüstungspositiv 28 (12)   Pedal 41 (16)
Praestant 16   Borduen II-III 16   Borduen 16   Principal doux 8   Contra Bass II 32 + 16
Principal 8   Principal Tutti 8   Principal 8   Flaut douce 8   Sub Bass 32
Rohrflaut 8   Hohlflaut 8   Flauten 8   Quintatön 8   Octav Bass 16
Octav I-II 4   Coppel 8   Quintatön 8   Violoncel 8   Quintatön Bass 16 *
Superoctav II 2   Violoncel I-III 8   Viola douce 8   Querflaut 4   Violon Bass II 16 + 8
Hohlflaut 2   Solicinale 8   Octav 4   Rohrflaut 4   Superoctav Bass 8 *
Piffaro V-VII 8   Unda maris 8   Hohlflaut I-II 4   Flaut travers II 4   Flaut douce Bass 8 *
Sexquialter VIII-IX 2   Octav douce 4 *   Piffaro douce II 4   Flageoloet 2   Violoncel Bass 8 *
Mixtur IX-X 2   Viola II 4*   Superoctav 2   Piffaro IV-VI 4   Hohlflaut Bass 4 *
Cimbalum XII 1   Nasat 2 *   Mixtur V-VI 2   Cornet VIII-XI 2   Mixtur Bass V-VIII 8
Trombetten 8   Mixtur IX-XII 4   Cornet V-VI 1   Vox humana 8   Cornet Bass X-XI 4*
+ Carillon   Cimbalum II 2*   Hautbois 8   Hautbois 4   Sexquialter VI-VII 2 2/3*
+ Cimbala       + Tremulant   Bombard Bass 16 **
+ Rossignol   *) Kronpositiv-Lade       Posaunen Bass 16
+ Cuculus         Trombetten Bass 8 *
+ Tympan         Fagot Bass 8 *
        + La Force (49-f. auf C)
        + Carillon
       
        *) Brüstungspedal-Lade
        = 2. "Rückpositiv"
        **) 32' angegeben,
        ist aber 16'


Hauptorgel - Disposition 1558 (Rück)
x
Manual ? (9)   Positiv 29 (12)   Pedal ? (5)
Prestant 8   Prestant 4   Prestant 16
Quintadena 8   Holflet 4   Octaff 8
Octaff 4   Octaff 2   Superoctaff 4
Schwegel 4   Hernle ?   Mixstur ?
Klain Holflet 4   Schweigel oder Lispeln ?   Posaunen 8
Superoctaff 2   + Vogelgesang  
Rauschwerk ? 8   + Tremulant  
Mixstur ?    
Zimbel ?    


Quelle (source): Spieltisch, CD, Broschüre, Buch (Völkl: Orgeln in Württemberg), Wikipedia


Anmerkung: Die roten Zahlen neben den Manualbezeichnungen geben die Anzahl der Ranks (in Klammern: Register) dieses Teilwerks an (zur Zählweise und Sortierung siehe Anmerkungen).
Beste Ansicht mit Internet-Explorer ab V.7 oder Firefox ab V.17; wenn möglich, im Vollfenster bei einer Bildschirmauflösung von mindestens 1.280 x 1.024.

Remark: The red digits beneath the devision descriptions show the total ranks (in brackets: voices / registers) of the division (as to counting and sequence see annotations).
Best viewed with Internet Explorer from V.7 or Firefox from V.17 - preferably in full view with at least 1,280 by 1,024 resolution.

© Copyright: Martin Doering
Stand (as of): 2006
Letzte Änderung (last update): 30.04.2006