Deutschland (Germany) Regensburg: St. Wolfgang
3 Manuale, 69 Ranks, 53 Register (+ 5 Ext. + 10 Tr.)

1940-1944 erbaut von Willibald Siemann (D, München und Regensburg) - wegen Kriegsschäden und Erlöschens der Firma nicht vollendet
1948 Reparatur und Umbau durch Michael Weise (D, Plattling)
1961 Bau einer Portalorgel ("Chororgel") durch Friedrich Meier
1985 Umbau und neuer 4-manualiger Spieltisch durch ?
2018 Renovierung, Umbau im Sinne der Rückführung auf den Ursprungszustand der Hauptorgel, neue Verkabelung und neuer fahrbarer Spieltisch durch Mühleisen (D, Leonberg)
ca. 85% des Pfeifenwerks wurden erhalten, jedoch teilweise umgestellt
Hauptorgel: Kegelladen mit elektropneumatischer Spieltraktur, Chororgel: Kegelladen mit Einzeltonsteuerung, elektrische Spiel- und Registertraktur mit unbegrenzeten Setzerkombinationen à 3.000 Setzer auf 60 Ebenen
Jedes Werk kann jedem Manual frei zugeordnet werden, das Hauptwerk in ('-Lage, die anderen in 16'-, 8'- und 4'-Lage (Sub / Super); frei programmierbare Koppeln. Angaben in der Dispo zeigen die initiale Manualzuordnung
Jedes Werk kann jedem Manual frei zugeordnet werden, das Hauptwerk in ('-Lage, die anderen in 16'-, 8'- und 4'-Lage (Sub / Super); frei programmierbare Koppeln. Angaben in der Dispo zeigen die initiale Manualzuordnung

Vorgängerorgeln:

1695 erste Erwähnung einer Orgel
1698-1699 Neubau mit 9 Registern durch Wolfgang Ludwig Stützle (D, Alfdorf)
1809 Verkauf an die Kirche in Unter-Hambach und Ankauf der Orgel aus der Rottenburger Martinskirche
1873 Neubau mit 26 Register durch Schäfer (D, Heilbronn)
Details und Disposition der Orgel / specification and stoplist of this organ



Die Disposition und große Fotos dieser Orgel sind nur im Abonnenten-Bereich verfügbar. Dort sind außerdem mehr als 5.900 weitere Orgeldispositionen jeweils im HTML- und Excel-Format sowie mehr als 16.300 Orgelfotos
in bis zu 30 Megapixeln Auflösung abrufbar. Der dafür nötige Speicherplatz, die Übersetzungen und das Bezahlsystem kosten mehr als 5.000,- EUR pro Jahr (18.000 Arbeitsstunden nicht mitgerechnet). Daher kann ich
nicht alles kostenlos zur Verfügung stellen. Ein unbegrenzter Zugriff mit sofortiger Freischaltung kostet einmalig nur 29,- EUR (1. Jahr; Folgejahre nur 15,- EUR) und kann direkt hier bestellt werden:







The detailed stoplist and high-resolution pictures of this organ are only available at the subscriber's area. This area contains some other 5,900 organ stoplists each in HTML and Excel format, plus more than 16,300 organ pictures
at a resolution up to 30 megapixels. The disk storage needed for this, as well as the translations and the payment system cost more than EUR 5,000 a year (not counting 18,000 hours of effort), so please understand that I
cannot give away all the information for free. Unlimited instant access is available for only EUR 29 (~ US$ 38) one-off fee (1st jear; following years only EUR 15). It can be ordered right here:






Beispiele, die zeigen, wie alle Dispositionen im Abo-Bereich aussehen:   —   Samples that show how all specifications in the subscriber's area look like:
    •  D, Steingaden, Wieskirche
    •  D, Passau, Dom St. Stephan
    •  USA, Philadelphia, Macy's ('Wanamaker') Store
    •  D, Berlin, Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche